Anahata Yoga

Lebe Deine Inspiration

Yoga 4 Life - Yoga für’s Leben

 

An dieser Stelle zur Inspiration einige Gedanken dazu, wie Yoga-Bewusstsein im persönlichen Alltag integriert werden kann.

 

ZWEISEITIG

Den meisten Mensch fällt es leichter den physischen Körper harmonisch auszurichten, als ihre Gedanken und Gefühle zu beherrschen und diesen zu befehlen entlang ruhiger Bahnen zu verlaufen. Da die drei Ebenen jedoch sehr eng miteinander in Verbindung stehen, bringen harmonische Haltungen, Bewegungen und Atemmuster, die auf der physischen Ebene praktiziert werden, auch Klarheit und Ruhe in die Gedanken und Gefühle. Und je achtsamer und konzentrierter die Yogaübungen ausgeführt werden, umso intensiver tiefgreifender ist ihre positive Wirkung. Der individuelle Bewusstseinsgrad bestimmt also über die Wirksamkeit der Yogaübungen. Durch gezielte Konzentration werden die jeweils praktizierten Übungen um ein Vielfaches wirkungsvoller.

Als menschliche Wesen leben wir sprichwörtlich zwischen Himmel und Erde. Die Energie in der unteren Hälfte unseres Körpers bewegt sich von Natur aus abwärts. Während jene in der oberen Körperhälfte sich aufwärtsbewegt. Dies zumindest dann, wenn die persönliche Existenz nicht vom Ego und der Befriedigung seiner Verlangen dominiert wird, sondern universelle Werte wie bedingungslose Liebe und Bewusstsein angestrebt und gelebt werden. Es ist sinnvoll sich beim Üben von Yogahaltungen (oder auch im Alltag) dieser grundlegenden Energieflüsse des eigenen Körpers bewusst zu sein. Und wann immer Du Dich im Stehen über die Füsse oder im Sitzen über das Steissbein erdest, Dir vorstellst, wie von dort aus feine Lichtwurzeln tief in die Erdmitte  hineinwachsen und Dir so Energie zufliesst. Wann immer Du die Wirbelsäule über das Kronenchakra aufrichtest oder die Arme/Hände nach oben und zur Seite streckst Du Dir vorstellst, wie Du in die Unendlichkeit des Lichtes hineinwächst und auch von dort energetisiert wirst. In Kombination mit dem bewussten Atem und dem Fokus auf das Herzzentrum kann dies Dein Selbst tiefgehend transformieren und Dich für das Leben stärken.

 

RUHIGER GEIST

Geist und Atem stehen eng miteinander in Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig stark. Der Schlüssel für einen ruhigen Geist liegt in der Kontrolle des Atemmusters.

Wenn Du den Verlauf Deiner Gedanken verlangsamen möchtest, musst Du langsames, bewusstes Atmen praktizieren. Um Deine Gedanken  vorübergehend vollkommen anzuhalten musst Du mit Deiner gesamte Aufmerksamkeit im regelmässigen Verlauf Deines Atems versinken und es werden Augenblicke der Stille in Deinem Verstand eintreten.

Je vollkommener Du bewusst Deine Atemmuster willentlich beeinflussen kannst, umso leichter ist es für Dich Deine eigenen positiven Gedanken zu formulieren und den Raum der Stille in Deinem Wesen jederzeit zu betreten.

 

YOGA IST BEWUSSTES LEBEN

Allgemein sind es die geistigen Ebenen, welche die dichteren Ebenen der Existenz erschaffen. Jedoch sind die unsichtbare und die manifestierte Sphäre des Lebens eng miteinander verflochten und so können die niederen Bereiche auch eine Auswirkung auf die höheren haben.

Hatha Yoga ist ein Weg, um durch bewusstes Praktizieren von Übungen auf den niederen Ebenen des Seins seine höheren Realitäten zu beeinflussen.

Hier sind zwei Beispiele, wie dies funktionieren kann:

In den physischen Körperhaltungen Hingabe zu praktizieren, kann helfen das Herz zu öffnen für den Schöpfer und Seine Schöpfung, um freiwillig den gegenwärtigen Augenblick zu akzeptieren wie er ist, anstatt ihn sich fortwährend anders zu wünschen.

Den physischen Körper zu dehnen, wie es in den verschiedenen Asana getan wird, ist eine Art sich für die Kraft des Lebens zu öffnen. Es macht glücklich auf Herzensebene. Abhängig von der persönlichen Absicht in welcher die Haltungen praktiziert werden ist das selige Gefühl welches dabei entsteht entsprechend tief.

Natürlich kann dies auch aus wissenschaftlicher Sicht erklärt werden, indem gesagt wird, dass die Haltungen das endokrine Nervensystem beeinflussen und bestimmte Hormone im Körper ausgeschüttet werden. Jedoch ist es letztlich das Ausdehnen des Körpers in Kombination mit bewusster Lenkung des Atems und der Aufmerksamkeit, welche das Glücksgefühl verursachen und das endokrine System ist eigentlich bloss eine sekundäre Reaktion. Alle wissenschaftlichen Erklärungen sind letztlich nichts weiter als Versuche der Rationalisten die unerklärlichen Wunder des Lebens zu erklären.

 

WISSEN FÜR’S LEBEN

Einer der Vorteile, die eine regelmässige Hatha Yoga Praxis bietet, ist ihr Potential Dich zu lehren, wie Du einen Zustand von Innerer Harmonie erreichen und diese unabhängig Deiner äusseren Lebensumstände erhalten kannst. Sie lehrt Dich die Mitte zu finden zwischen Aktivität und Passivität, diese damit zu einem Ganzen verschmelzen lassen.

Ihre Basis sind die bewussten Atemmuster und -techniken, auf welchen die physischen Übungen aufbauen.

Aktives, volles und tiefes Einatmen, während Du physisch empfänglich bleibst, wird ergänzt durch ein Ausatmen, welches passiver Natur ist, jedoch aktiv praktiziert wird, indem die Körperaufmerksamkeit währenddessen aufrecht erhalten wird.

Diese Art zu Atmen könnte man eine "Aktive Hingabe an den Lebens- und Atemsfluss", der Dich bewegt und durchströmt, nennen.

Die Asana (Körperhaltungen)  bieten die Gelegenheit dasselbe Prinzip auf einer anderen Eben zu praktizieren. Obschon Du anstreben solltest, in den physischen Dehnungen Dein persönliches Maximum zu erreichen und auszuweiten, was damit Deine bewusste, mentale Teilnahme erfordert, solltest Du gleichzeitig weich, passiv und empfänglich bleiben für die positiven Wirkungen, welche die Asana auf der physischen, mentalen und emotionalen Ebene auslösen.

Ausserdem, in der Situation einer angeleiteten Stunde hast Du den Anweisungen des Lehrers zu folgen und diese in Harmonie mit den Richtlinien, die Du Seitens Deines Inneren Meisters erhaltest auszuführen. Letztere sind von einer bedeutend subtileren Natur doch massgebend für Dein persönliches Ideal jeder Übung.

Diese Art harmonischer Balance zwischen dem Inneren und Äusseren Leben, Aktivität und gleichzeitiger Empfänglichkeit, wird durch wiederholtes Üben stetig mehr und mehr zu Deinen natürlichen Seins-Zustand werden und Dich auf jedem Schritt und in all Deinem Tun und Handeln im Leben begleiten.

Auf diese Weise lebend, in einer Haltung von aktiver Hingabe und Dienstbarkeit gegenüber der Göttlichen Führung, die in Form Deiner Intuition vom Herzen her zu Dir spricht, wirst Du zum kreativen Schöpfer in der Erschaffung und der Entfaltung Deines Göttlichen Selbst.

 

EINHEIT IN LIEBE

Im Denken beginnt Gelassenheit

Gelassenheit is Sanftmut

Sanftmut ist bewusstes Sein

Bewusstsein ist Licht

Licht ist unser Wesen

Sein Ursprung ist die Liebe

Liebe ist Alles, was ist.

 

BEZIEHUNGSFÄHIG

Der Yoga lehrt Dich via Atmen-, Geist- und Körperbewusstsein Dir selbst gegenüber aufmerksam zu sein und eine innere beziehung zu Dir selbst aufzubauen. Dadurch verbessert sich Deine Beziehungsfähigkeit dem Deinem persönlichen Leben und Deinen Mitmenschen gegenüber. Denn nur wer mit sich selbst in einer positiven und bewussten Beziehung befindet, ist in der Lage dies auch im äusseren Leben zu praktizieren.

 

 

Für weitere Texte zu YOGA im Leben bitte meinen NEUEN Blogspot besuchen:

 

http://yoginiraw.blogspot.ch/